frei² – Das Magazin für freie Musik in zwei freien Radios

Im bermuda.funk

Jeden ersten Mittwoch um 21 Uhr.

Antennenfrequenz UKW
MA 89,6 MHz
HD 105,4 MHz
Kabelfrequenz
107,45 MHz
Livestream
HTML5-Player
Als OGG Vorbis und MP3

Einklappen

Im Freien Radio Kassel

Jeden zweiten Dienstag um 19 Uhr.

Antennenfrequenz
UKW 105,8 MHz
DAB+ Kanal 6A
Livestream
HTML5-Player
Als MP3 in verschiedenen Qualitäten

Einklappen

Fünf Jahre frei² – Fünf Jahre freie Musik im Freien Radio Kassel

Eingestellt am 12. Februar 2012 um 20:45 Uhr » frei².de Sendung

Im Januar 2007 ging die erste Ausgabe von frei² (gesprochen „frei hoch zwei“), dem Magazin für freie Musik im Freien Radio Kassel (FRK), auf Sendung. Seitdem werden alle zwei Wochen im nicht kommerziellen Lokalfunk GEMA-freie Alben und DJ-Sets vorgestellt. Der fünfte Geburtstag der Sendung ist nun Anlass einer Live-Sendenacht am Samstag im FRK.

Jede Sendung frei im Internet

Begonnen hat alles am Dienstag, den 9. Januar 2007, im FRK. Die Idee hinter der Sendung ist es, GEMA-freie Musik und damit Musik jenseits des Mainstreams einem größeren Publikum vorzustellen. Auf solche Musik ist der Moderator und Radio-DJ Robert Bienert eher durch Zufall gestoßen: Für eine vorherige Sendung wurde so genannte „podsafe“ Musik gesucht, also Musik, die ohne größere Probleme und Kosten als freier Podcast veröffentlicht werden darf. „Frei“ bezieht sich hierbei nicht (nur) auf „kostenfrei“, sondern vor allem (auch) auf eine Weitergabe ohne Beschränkungen der Meinungsfreiheit. Werke, die gemäß den Bedingungen einer Creative-Commons-Lizenz (CC) verbreitet werden, erfüllen diese Anforderungen. So gehört es denn auch zum Konzept der Sendung, dass der Mitschnitt jeder Sendung anschließend als Podcast weltweit verfügbar ist.

Sendenacht zum Geburtstag

CC-lizensierte Inhalte ermöglichen auch die Veröffentlichung der Mitschnitte ganzer Sendenächte und DJ-Sets, wie sie am Samstag, den 18. Februar ab Mitternacht im FRK gespielt werden. Diese Geburtstagssendung ist die sechste Ausgabe der von frei² veranstalteten „frei House Disconächte“. Dies sind Sendenächte im FRK mit disco-tauglicher CC-Musik aus dem Bereich der elektronischen Musik. Neben DJ-Sets von CC-Künstlern legt auch der Moderator der Sendung selbst live im Radiostudio auf. Das musikalische Programm der Sendung am Samstag beschreibt Robert Bienert als sechs Stunden (hauptsächlich) elektronischer Tanzmusik von Indietronic über Minimal und maximalen Techhouse zu Ambient und Drum&Bass.

Alternativmodell zu den Verwertungsgesellschaften des 20. Jahrhunderts

Rund um CC-Inhalte ist in den letzten Jahren eine sehr lebhafte Szene entstanden. Die freie Lizensierung ermöglicht den Urhebern eine unkomplizierte Veröffentlichung ihrer Werke, wobei diese stets alle Rechte an ihren Werken behalten. Viele Verwertungsgesellschaften verlangen hingegen von ihren Mitgliedern die Abtretung weit reichender Reche an den Inhalten. Für den Musikfreund haben freie Lizenzen den Vorteil eines unkomplizierten Zugriffs auf kreative Inhalte. „Frei“ ist dabei in obigem Sinne stets mit „Meinungsfreiheit“ gleichzusetzen, nicht unbedingt mit „kostenfrei“ – auch wenn viele Inhalte in der Tat gratis im Netz zu finden sind.

Zentraler Bestandteil aller CC-Lizenzen ist die freie Verbreitung und Veröffentlichung der Inhalte, z. B. im Radio. Daneben gibt es weitere mögliche Einschränkung hinsichtlich der Weiterverwertung oder einer kommerziellen Nutzung. Doch im Laufe der fünf Sendejahre hat sich die Parole des Betreibers der schweizer CC-Musik-Plattform Starfrosch.ch, Markus „kus“ Koller, mehr als bewährt: Take the risk or take the phone. Viele Urheber wählen eine restriktive CC-Lizenz, um größtmögliche Kontrolle über ihr Werk zu behalten, erlauben aber durchaus die Verwendung in einem DJ-Set oder Podcast, wenn man freundlich danach fragt. Somit fördert CC auch die Kommunikation zwischen Urhebern und Multiplikatoren wie frei² – und das via Internet quer über den ganzen Globus.

Unzählige Stunden freier Musik

Eng mit dem Erfolgsmodell freier Inhalte ist auch die Historie von frei² verbunden. In den bisherigen fünf Sendejahren wurden zwar schätzungsweise über 120 Künstler in ca. 80 Sendungen, teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Radiostationen, vorgestellt, aber trotzdem stellt dieses Programm nur einen winzig kleinen Ausschnitt am wachsenden Repertoire GEMA-freier Musik dar. Es gibt also immer genug Musik für die nächste Sendung.

Sendetermin


Kommentare

Dein Kommentar

… wird moderiert

Wie benutze ich BBcode?


 

. Bis auf den Kommentartext sind alle Angaben freiwillig, neben dem Zeitpunkt des Kommentars werden keine weitere Daten gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.